deutsche version  English version
Das Kurven-Diskussions-Programm für Sinclair ZX Spectrum
Kurdis-Logo

Kurdis

Kurdis ist ein Programm für den legendären Sinclair ZX Spectrum und dient zur Diskussion mathematischer Kurven, also zur Ermittlung von Nullstellen, Extremwerten und Wendepunkten. Auch das Zeichnen von Funktionsgraphen, die Berechnung von Flächen- und Kurvenintegralen und vieles mehr ist sehr leicht möglich. Mit Hilfe eines ZX-Spectrum-Emulators läßt es sich auch heute noch auf jedem PC einsetzen.

Geschichtliches

Kurdis war mein erstes größeres, "seriöses" Programmierprojekt, nachdem ich mich vorher vorwiegend mit kleineren Dingen und Spieleprogrammierung beschäftigt hatte. Erste Ansätze lassen sich zwar schon bis zum genialen ZX 81 zurückverfolgen, jedoch scheiterten diese Versuche an seiner geringen Grafikauflösung (64 x 44 Klötzchen) und Speicherausstattung (trotz meines Erweiterungsmoduls waren das nur 16 kB). Der Spectrum bot da immerhin schon 256 x 176 mehrfarbige Pixel und ca. 40 kB in BASIC programmierbaren Speicher. Der wird von Kurdis auch gründlich ausgenutzt: Erstens wird die Variableninitialisierung von einem ersten Programmteil durchgeführt, der dann den zweiten nachlädt und sich damit selbst überschreibt. Zweitens paßt dieser zweite Teil nur deswegen in den Speicher, weil der Code mit einem speziellen Tool (Ultrakit) eingeschrumpft wurde.

Leider ist Kurdis erst 1987/88 fertig geworden; zu diesem Zeitpunkt war der Spectrum schon praktisch tot. Drei Jahre früher hätte man damit vielleicht noch Geld verdienen können - stattdessen ist es mir lediglich gelungen, fünf Exemplare für zusammen ungefähr 100,- DM an einen Händler abzusetzen, der sich noch mit Spectrum-Software beschäftigte. Gleichviel: Die Entwicklung hat großen Spaß gemacht, und knapp zwei Jahre lang (bis Der Diskutant das Licht der Welt erblickte) hat Kurdis mir während des Studiums die Arbeit sehr erleichtert.

Leistungsspektrum

Trotz der eher spartanischen Hardware konnte man mit Kurdis schon eine ganze Menge anstellen:
  • Allgemeine Eigenschaften: 
    • Abbildungen aus ℝ in ℝ und aus ℝ in ℝxℝ
    • Kurven explizit und parametrisch darstellbar 
    • transparentes Bedienungskonzept, integrierte Hilfe
    • kinderleichte Bedienung durch menügeführte Oberfläche 
    • kompatibel zum Microdrive
  • Grafikfähigkeiten: 
    • Funktionsgraphen 
    • beliebig viele Kurven in einer Graphik darstellbar, 3 Kurven gleichzeitig bearbeitbar 
    • zwei Grafikspeicher, alternativ einblendbar
    • automatische oder manuelle Positionierung des Achsenkreuzes 
    • automatische Skalierung der Achsen, Gitterpunkte wahlweise einblendbar
    • manuelle Eingabe von Streckfaktoren 
  • Mathematisches Leistungsspektrum: 
    • numerische Differentiation 
    • numerische Integration, Berechnung von Kurvenlängen 
    • numerische Berechnung von Nullstellen, Extremwerten und Wendepunkten 
    • Erstellen von Wertetabellen 
    • Zahlenbereich ±5E±38, Rechengenauigkeit 7 Stellen 
    • viele mathematische Standard-Funktionen, z. B. exp, sin, ln

Bildschirmfotos

Kurdis, Infoseite
Info-Bildschirm,
unten die erste Menüzeile
Kurdis, Epizykelbahn
Epizyklenbahn
Kurdis, Funktion zweiten Grades mit Ableitung
Funktion zweiten Grades mit Ableitung,
unten die zweite Menüzeile
Kurdis, Markierung eines Funktionswertes
Markierung eines Funktionswertes

Pressestimme

In der Zeitschrift "ASM - Aktueller Software-Markt" ist in der Ausgabe 11/1988 sogar noch ein Testbericht erschienen:

"... das Programm Kurdis von F. Seebass könnte sich für Sie als außergewöhnlich nützlich erweisen, sofern Kurvendiskussion auf dem Lehrplan steht. Ich denke da in erster Linie, ebenso wie der Autor des Programmes, an die Schüler der gymnasialen Oberstufen.

... Damit auch die letzte Hemmschwelle vor dem Programm abgebaut wird, gibt es noch eine sehr gute, witzige und leicht verständliche Anleitung für das Programm - in Deutsch natürlich.

... Was kann Kurdis? Kurdis ist in der Lage, beliebige zweidimensionale Funktionen und Kurven in der x-y-Ebene grafisch darzustellen und ausführlich zu analysieren (auch Flächen- und Kurvenintegrale). Zur grafischen Darstellung sind Zusammensetzungen aus bis zu drei Teilfunktionen/-kurven möglich.

... Man kann (selbstverständlich!) den Definitionsbereich eingeben, in y-Richtung verschieben, die y-Achse strecken, eine Grafik ins RAM speichern, eine Wertetabelle erstellen, einzelne Funktionswerte ausgeben lassen, die erste Ableitung zeichnen, Integrale errechnen usw., aber auf jeden Fall genug.

... Mir hat's sehr gut gefallen. Kurdis beweist zudem, daß man für solche Rechen- und Zeichenaufgaben auch auf Rechner wie ST oder Amiga verzichten kann.

... Positiv: unglaublich viele Funktionen, ausführliches Handbuch, einfach zu verstehen, sehr hiflreich bei Rechen- und Zeichenkontrolle
Negativ: Programm ist in Basic geschrieben (stört aber kaum)"

Download

Datei
Größe Beschreibung Version Plattform
krds_tap.zip 104 kB Kurdis 1.2 Emulator "Warajevo" u. a.
krds_zxt.zip 104 kB Kurdis 1.2 Emulator "ZX32" u. a.

Achtung: Um Kurdis verwenden zu können, benötigen Sie einen ZX-Spectrum-Emulator.

ZX-Spectrum-Emulatoren

Es gibt nach wie vor eine ganze Reihe von guten Spectrum-Emulatoren, die insbesondere dazu dienen, alte Spiele ablaufen zu lassen. Zum Glück funktioniert das auch mit Kurdis. Besonders empfehlen kann ich die beiden oben schon erwähnten Emulatoren Warejevo für MS-DOS und ZX 32 für Windows. Insbesondere Warajevo bietet sehr viele Zusatzfunktionen, z. B. um Dateien in Formate anderer Emulatoren umzuwandeln, und kann sogar über die Soundkarte und mit Hilfe eines Kassettenrekorders die Original-Spectrum-Bänder einlesen. Auf diversen Plattformen funktioniert auch Fuse sehr gut.

Jede Menge Infos rund um unseren good, old Speccy gibt's z. B. bei The World of Spectrum oder auch etwas allgemeiner bei Planet Sinclair.